Von Real Madrid umworben :Eduardo Camavinga: Senkrechtstarter macht klare Zukunftsansage

imago eduardo camavinga 2020 08
Foto: PanoramiC / imago images

Real Madrid muss weiter auf Eduardo Camavinga warten. Der umworbene Mittelfeld-Youngster hält seinem Verein Stade Rennes die Treue. Zumindest bis 2021. "Ich habe noch zwei Jahre Vertrag", sagte der erst 17-jährige Senkrechtstarter der Ligue 1 gegenüber TELEFOOT: "Ich werde diese Saison für Rennes spielen."

Real Madrid soll den Youngster als oberstes Transferziel für sein zentrales Mittelfeld auserkoren haben. Noch vor illustren Stars wie Paul Pogba (27, Manchester United). Im Frühjahr liefen Verhandlungen zwischen Real Madrid und Stade Rennes' damaligem Präsidenten Oliver Letang.

Wenig später wurde der Funktionär entlassen - laut L'EQUIPE, weil die Vereinseigentümer die Gespräche nicht abgesegnet hatten. Seitdem herrscht Funkstille zwischen die Führungsetagen in Madrid und Rennes.

eduardo camavinga 2020 01 004
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Die Gerüchteküche brodelt aber weiterhin. Das stört Camavinga jedoch nicht. "Ich achte nicht auf Gerüchte über einen möglichen Transfer", stellt der Teenager klar: "So ist das im Fußball, es gibt Dinge, die wahr sind, und andere Dinge, die falsch sind."

Dass Camavinga in Rennes bleibt, schien spätestens nach der erstmaligen Champions-League-Qualifikation des 1901 gegründeten französischen Traditionsvereins klar. Nach der Bestätigung Camavingas wurde nun auch die letzte Hintertür verschlossen.

Hintergrund


Turbulenter Liga-Auftakt für Stades Rennes

Der Tabellendritte der vergangenen Saison ist indes turbulent in die Ligue 1 gestartet. Am ersten Spieltag kam Rennes trotz Überlegenheit nur zu einem 1:1-Unentschieden in Lille.

Beide Teams beendeten die Partie zu zehnt, Reinildo Mandava (43.) und Sacha Boey (35.) sahen bereits im ersten Durchgang Rot. Camavinga stand nicht in der Startelf, der französische U21-Nationalspieler wurde eingewechselt.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!