Ligue 1 :Eduardo Camavinga: Verhandlungen mit Real kosten Rennes-Präsident den Job

Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Anzeige

Stade Rennes und Präsident Olivier Letang gehen getrennte Wege. Der Boss wurde am Wochenende überraschend vor die Türe gesetzt.

Der Sporttageszeitung L'EQUIPE zufolge haben die Klub-Eigentümer, die Familie Pinault, Letang von seinen Aufgaben entbunden, weil dieser ohne Rücksprache mit Real Madrid verhandelt habe.

Letang habe demnach mit den Königlichen über einen Transfer von Eduardo Camavinga (17) zur neuen Saison gepokert.

Camavinga stammt aus der eigenen Jugendabteilung von Rennes, mit 16 Jahren gab er sein Debüt für die erste Mannschaft und ist längst Stammspieler und Leistungsträger.

Europas Top-Klubs reißen sich um den zentralen Mittelfeldspieler, unter anderem Barça und Borussia Dortmund haben ihn auf dem Zettel.

Camavingas Arbeitspapier beim derzeitigen Tabellendritten der Ligue 1 ist noch bis 2022 gültig.

Anzeige