Anzeige

Ein Jahr nach seinem Rauswurf :Louis Van Gaal spricht über die größte Enttäuschung seines Lebens

louis van gaal 19
Foto: AGIF / Shutterstock.com
Anzeige

Van Gaal hatte Manchester United nach der Weltmeisterschaft 2014 als Chefcoach übernommen und den Verein in seiner ersten Saison zurück in die Champions League geführt.

Im zweiten Jahr verpasste der Niederländer mit dem Rekordmeister jedoch die Qualifikation für die Königsklasse. Dafür gab es den ersten Titel seit dem Abschied von Sir Alex Ferguson zu feiern - United holte den FA-Cup.

Doch Van Gaal musste seine Sachen packen, Jose Mourinho (54) übernahm seinen Posten. Van Gaal tritt nun nach gegen die Manchester-Bosse.

"United hat meinen Kopf in die Schlinge gesteckt und mich öffentlich an den Galgen gestellt", sagte der Ex-Coach von Barcelona, Ajax und Bayern München.

Manchester United habe ihn "hintergangen", schimpfte der 66-Jährige: "Seit dem Januar wurde viel hinter meinem Rücken getan."

Im Frühjahr 2016 wurde die Kritik an Van Gaal immer lauter. Auch Ex-Stars wie Gary Neville und Paul Scholes hinterfragten Van Gaal und warfen ihm eine langweilige Spielweise vor.

Die Entlassung von Jose Mourinho beim FC Chelsea im Winter heizte Spekulationen um einen Abschied von Van Gaal an.

Dass sich United für Mourinho als neuen Trainer entschieden habe, kann Van Gaal nachvollziehen: "Ich verstehe diese Wahl. Ich wollte nicht länger als zwei Jahre bleiben, Manchester wollte mich aber drei Jahre."

Die Art und Weise seiner Entlassung in Manchester ist für Van Gaal jedoch eine große Enttäuschung.

United hätte mit ihm im Winter besprechen können, dass im Sommer Mourinho übernimmt, so der Ex-Bondscoach: "Aber United hat mit mir nicht gesprochen."

Er habe von seinem Aus hingegen aus den Medien erfahren müssen, beschwerte sich Van Gaal: "Sie sagten es mir erst, als es herausgekommen war, und das war die größte Enttäuschung meines Lebens."

Folge uns auf Google News!