Champions League :"Eine Sternstunde" - Bayern schwärmen von Gala gegen Spurs

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Zwei überragende Spieler gab es am Dienstagabend im Champions-League-Duell zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Bayern zu beobachten.

Zum einen war es Manuel Neuer, der seine Mannschaft mit zahlreichen Paraden im Spiel gehalten hatte. Zum anderen war es natürlich der Vierfach-Torschütze Serge Gnabry.

Niko Kovac sprach im Anschluss von einem intensiven Spiel, in dem die Spurs sehr viel Druck gemacht hatten.

"Was uns erst gefehlt hat, war die Aggressivität. Wenn man in England spielt, muss man erst mal gegen halten", bekrittelte der Cheftrainer. Ab der 30. Minute habe es seine Mannschaft aber dann "außerordentlich gut" gemacht.

Kovac schwärmt erst ("Es war eine Sternstunde für den deutschen Fußball"), um im Anschluss den Bogen auf das kommende Wochenende zu spannen: "Aber morgen müssen wir den Fokus wieder auf die Bundesliga legen. Wir haben große Aufgaben in diesem Jahr vor uns, wir wollen vieles erreichen."

Weiter geht es für die Münchner am Samstag (15.30 Uhr) gegen die TSG Hoffenheim. Vor allem Matchwinner Gnabry wird mit einem guten Gefühl in die restliche Woche gehen.

Anzeige

"Ich habe lange auf mein erstes Champions League-Tor gewartet und dass ich jetzt gleich vier schieße, hätte ich mir gestern auch nicht erträumen lassen."

Auch Kalle Rummenigge war gut drauf.  Man habe "Geschichte geschrieben", so der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters.

"Wir haben ja oft die Vergleiche zwischen Bundesliga und Premier League. Heute haben zumindest wir von Bayern München nachhaltig bewiesen, dass wir durchaus in der Lage sind, eine Premier-League-Mannschaft der Topklasse zu besiegen", so Rummenigge.

» Manuel Neuer schnappt sich Rekord - Ärger über Gegentor-Serie

» Bayern-Legende Arjen Robben vermisst den Fußball nicht

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige