Anzeige

Manchester City :Elfmeter-Seuche: Guardiola will Keeper Ederson schießen lassen

ederson 2018
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Starcoach Pep Guardiola (48) von Manchester City macht sich Gedanken wegen der Elfer-Schwäche seiner Mannschaft und denkt an Keeper Ederson.

"Glaubt mir, Ederson ist der beste Schütze, den wir haben", sagte der Katalane nach dem knappen 1:0-Sieg gegen Sheffield über seinen Stammkeeper. "Er hat kein Blut in seinen Adern, er ist so ruhig, dass er es tun könnte."

Bei dem Arbeitssieg hatte Gabriel Jesus einmal mehr vom Punkt nicht getroffen, auch Raheem Sterling und Sergio Agüero versagten schon die Nerven in dieser Saison.

Nun will Pep Guardiola vor dem Achtelfinalduell in der Champions League gegen Real Madrid noch einmal kritisch auf seine Elfmeterschützen schauen. "Ich muss eine Entscheidung treffen", kündigte der Coach an.

Ederson würde sich jedenfalls zutrauen, vom Punkt anzutreten. Schon vor rund zwei Jahren hatten die Fans seinen Namen gefordert, als Jesus einmal mehr nicht getroffen hatte.

"Ich bin ein guter Elfmeterschütze, egal ob ich mit Kraft oder mit Technik schieße", schwört der Brasilianer, der schon bei einem Benefizspiel in seiner Heimat erfolgreich vom Punkt war. "Wenn Pep mich fragen sollte, werde ich da sein."

Und schließlich wäre er nicht der erste Keeper, der auch gut Elfmeter schießen kann.

Jörg Butt hat in der Bundesliga 26 Tore vom Punkt erzielt und war in der Saison 1999/2000 neben Roy Präger und Tony Yeboah mit neun Treffern der erfolgreichsten Torschütze des Hamburger SV.

Noch besser war mit Rogério Ceni gar ein Landsmann von Ederson.

Der langjährige Schlussmann des FC Sao Paulo erzielte in seiner gesamten Karriere 131 Pflichtspieltore, davon 69 per Straf- und 62 per Freistoß.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!