Manchester United :Enthüllt: Paul Pogba stand kurz vor PSG-Wechsel

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

Letztlich ist Paul Pogba zwar dann doch bei Manchester United geblieben. Dem Weltmeister von 2018 hatten sich aber durchaus einige Möglichkeiten geboten, einen Wechsel zu vollziehen.

Unter anderem Real Madrid wurde heiß gehandelt. Zinedine Zidane hatte seinen französischen Landsmann dem Vernehmen nach zum Wunschspieler erklärt.

Was bisher nicht bekannt war: Paris Saint-Germain mischte im Poker um Paul Pogba ebenfalls mit.

Laut einem Bericht von SPORT ITALIA wollte Pogbas Agent Mino Raiola einen Wechsel an die Seine einfädeln, um seinen Klienten mit Nationalmannschaftskollege Kylian Mbappe zusammenspielen zu lassen.

Zu einem Deal kam es bekanntermaßen nicht. Das lag unter anderem daran, dass Marco Verratti, der ebenfalls von Raiola betreut wird, seinen Vertrag in Paris bis 2024 verlängerte. Die Gerüchteküche wird in den kommenden Wochen aber wohl nicht stillstehen.

Allgemein wird davon ausgegangen, dass Pogba die Red Devils in naher Zukunft verlassen wird, was unter anderem am sportlichen Niedergang des englischen Rekordmeister festzumachen ist. Wegen einer Fußverletzung fällt der 26-Jährige länger aus.

Anzeige

Real Madrid soll sich Medienberichten zufolge aus dem Rennen um Pogba zurückgezogen haben. Der Grund: Manchester Uniteds Ablöseforderung von mehr als 180 Millionen Euro.

Nur falls die Red Devils ihre Ablöseforderungen senken sollten, würde Real-Präsident Florentino Perez (72) wieder ins Rennen einsteigen, heißt es.

Juventus Turin, wo Paul Pogba von 2012 bis 2016 bereits unter Vertrag stand, soll hingegen bereit sein, Manchester Uniteds Forderungen zu erfüllen.

» Tahith Chong steht bei Juventus Turin auf dem Zettel

» Anthony Martial: Didier Deschamps macht ihm Hoffnung auf Nationalelf-Comeback

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige