FC Barcelona :Enthüllt: Warum Barça auf Adrien Rabiot verzichtet


2018 wollte Barça Adrien Rabiot (24) verpflichten. Mit PSG konnte man sich aber nicht auf eine Ablösesumme einigen. Warum kommt der Franzose nicht im Sommer 2019, schließlich läuft sein Vertrag aus?

  • Fussballeuropa RedaktionDonnerstag, 30.05.2019
Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

Der FC Barcelona hat sich aus zwei Gründen aus dem Rennen um Adrien Rabiot  zurückgezogen.

Wie SPORT berichtet, waren die Verpflichtung von Frenkie de Jong und die hohen Forderungen von Adrien Rabiots Beraterin ausschlaggebend für Barças Verzicht auf den Franzosen.

Rabiots Mutter Veronique und Sportdirektor Eric Abidal hätten zwar fortgeschrittene Gespräche geführt, doch dann kam es zum De-Jong-Deal, der für 75 Millionen Euro Ablöse im Camp Nou anheuert.

Veronique Rabiot habe zudem 15 Millionen Euro Handgeld gefordert. Zusammen mit der 10 Mio. Ausbildungsentschädigung, die PSG erhalten hätte, wären 25 Millionen Euro als Ablöse fällig geworden.

Als Gehalt forderten Rabiot und seine Mutter angeblich 10 Millionen Euro netto pro Jahr. Macht jährliche Brutto-Gehaltskosten von 20 Millionen.

Diese Summen wollen Barça für den ehemaligen Nationalspieler nicht auf den Tisch legen.

Juventus Turin, Tottenham und weitere Vereine aus England buhlen nun um die Gunst des 24-Jährigen, dessen Vertrag am 30. Juni 2019 ausläuft.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige