Diego Lugano verrät :Enthüllt: Warum Luis Suarez Giorgio Chiellini bei der WM 2014 biss

luis suarez 2020 01 002
Foto: MDI / Shutterstock.com

Neun Spiele Sperre zog die Beißszene damals nach sich. Im letzten Vorrundenspiel der WM 2014 attackierte Luis Suarez seinen italienischen Gegenspieler Giorgio Chiellini in vampirartiger Manier – alles für das Team, denkt Diego Lugano.

Der damalige Uruguay-Kapitän offenbart gegenüber dem MIRROR seine Gedanken und sagt, dass Suarez' Aktion damals bei Chiellini psychologische Spuren hinterlassen habe, da La Celeste unmittelbar mit dem nächsten Eckball einen Treffer erzielt hatte.

Lugano sieht den Aussetzer seines damaligen Teamkollegen in dessen Übermotivation begründet.

Demnach habe Suarez seine Sperre in Kauf genommen, "damit wir nicht sterben. Er hat jemanden gebissen, aber er hätte auch jemanden getötet. Weil er sich unserer Mission so sehr verschrieben hatte."

Hintergrund


Uruguay hatte sich nach Siegen über England und Italien sowie einer Niederlage gegen Costa Rica überraschend für das Achtelfinale qualifiziert.

Ohne Suarez, der beim 2:1 über England beide Treffer markierte, war gegen Kolumbien (0:2) das Turnier nach dem Achtelfinale allerdings beendet.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!