AC Mailand :Enttäuscht von Milan: Riccardo Montolivo beendet seine Karriere

Foto: Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com
Anzeige

Riccardo Montolivo macht Schluss. "Ich höre auf", verkündete der 34-Jährige im CORRIERE DELLO SPORT. Zuletzt war der Mittelfeldspieler vereinslos, seine letzte Partie als Profi absolvierte er aber bereits im Juni 2018. Grund hierfür war die Nichtberücksichtigung am Ende beim AC Mailand.

Zuerst musste Riccardo Montolivo nach der Ankunft von Leonardo Bonucci das Kapitänsamt bei den Lombarden abtreten.  Das verlangten der damalige Trainer Vincenzo Montella und Sportdirektor Massimiliano Mirabelli.

"Ich habe geantwortet, dass das bei unserem Mannschaftsgefüge keine gute Idee sei und jemand wie Giacomo Bonaventura diese Rolle besser ausgefüllt hätte", erklärte Montolivo.

Leonardo Bonucci war erst kurz zuvor von Juventus Turin zu den Rossoneri gewechselt. Nach nur einem Jahr verließ er die Lombardei wieder, kehrte zu Juve zurück.

Der gebürtige Mailänder Montolivo schaffte nicht mehr den Sprung in die Stammelf. 26 Partien absolvierte er in der Saison 2017/2018 immerhin noch.

In der darauffolgenden spielte Montolivo keine Rolle mehr bei Milan – das Remis gegen Atalanta Bergamo am 13. Juni 2018 sollte die letzte Partie seiner Karriere sein.

Anzeige

Insgesamt kommt der Sohn einer deutschen Mutter auf 380 Einsätze in der Serie A und 66 Länderspiele für Italien. Für seine Ausbootung bei seinem Ex-Klub habe er "bis heute keine Erklärung bekommen", so Montolivo.

Nach dem Verpassen der USA-Reise habe man ihm gesagt, dass er nur noch die dritte Wahl im Mittelfeld sei. "Das habe ich verstanden (…). Schließlich wurde mir aber klar, dass ich nicht zur dritten, sondern zur achten oder neunten Wahl geworden bin", erinnerte er sich.

Selbst als die Personalsorgen beim AC Mailand Ende 2018 groß waren, spielte Montolivo keine Rolle.

Anzeige

"Ich habe mit dem Trainer darüber geredet. Er sagte mir, dass mein Fitnesszustand nicht auf dem Niveau meiner Mitspieler sei", verriet der Mittelfeldmann.

"Das wäre aber auch unmöglich gewesen, weil ich seit November nicht mehr mit der Mannschaft trainieren durfte. (…) Ich habe oft alleine trainiert, manchmal mit Alen Halilovic, manchmal mit der Jugend."

Wechseln konnte er dann aber auch nicht. "Ich bin aus verschiedenen Gründen geblieben", so Montolivo.

Nach der Nichtberücksichtigung für die US-Tour habe es nicht mehr so viele Alternativen gegeben und auch im Winter danach war nichts dabei. "Ich habe einen Transfer zu keinem Zeitpunkt verweigert", stellte Montolivo klar.

» Poker um Zlatan Ibrahimovic: Mino Raiola wirft Rätsel auf

» Guardiola und Messi: Der viertreichste Mann der Welt hat große Pläne mit Milan

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige