FC Barcelona :"Er mag das Rampenlicht": Gegenwind für Quique Setien nach Messi-Attacke

quique setien 2020 1001
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Quique Setien hatte unlängst Lionel Messi kritisiert und erklärt, es sei nicht leicht, den Barça-Star zu trainieren. Dafür bekam der Ex-Barça-Coach bereits Gegenwind ab. Unter anderem von Rivaldo.

"Ich glaube ehrlich, dass Setien falsch liegt, wenn er diese Art von Problem äußert, und dies auch noch in einer so heiklen Phase, in der sich Barça befindet", schimpfte der ehemalige Weltfußballer und Barça-Stürmer.

Der ehemalige Vorgesetzte von Quique Setien, Miguel Angel Ramirez, stimmt in den Chor der Kritiker ein. "Setien mag das Rampenlicht", sagte der Präsident von UD Las Palmas gegenüber RADIO MARCA. "Er hat zu wenig geleistet, um Messi zu kritisieren."

quique setien
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Hintergrund


Setien hatte von 2015 bis 2017 den größten Klub der Kanaren  trainiert. Dabei eckte der 62-Jährige in Ramirez' Augen ebenfalls an. "Er hat dasselbe bei Las Palmas und Lugo (CD Lugo, Setien war sechs Jahre Lugo-Trainer, Anm. d. Red.) gemacht. Aber dennoch ist er ein guter Trainer" so Ramirez.

Quique Setien hatte bei Barça im Januar das Erbe von Ernesto Valverde (56) angetreten. Barça-Sportdirektor Eric Abidal versprach sich von dem Trainerwechsel eine offensivere Spielidee. Setien scheiterte jedoch krachend, nach dem 2:8 gegen den FC Bayern im Champions-League-Viertelfinale wurde er von seinen Aufgaben entbunden. Abidal trat von seinem Amt zurück.