Innenverteidiger-Engpass :Ersatz für Süle und Hernandez: Wildern die Bayern wieder in Spanien?

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Im vergangenen Sommer verpflichtete Bayern gleich zwei Superstars. Philippe Coutinho kam vom FC Barcelona, Lucas Hernandez von Atletico Madrid.

Im Januar könnte Bayern erneut einen Spieler aus der Primera Division verpflichten. Wie das Onlineportal GOAL berichtet, steht Unai Nunez (22) von Athletic Bilbao im Bayern-Visier.

Der Innenverteidiger steht im Baskenland noch bis 2023 unter Vertrag. Seine Ausstiegsklausel beträgt laut der spanischen Nachrichtenagentur EFE 30 Millionen Euro.

Angeblich wurden bereits erste Gespräche mit U21-Europameister Unai Nunez über einen Wechsel geführt.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte jüngst noch verlauten lassen, dass nach dem Kreuzbandriss von Niklas Süle (24) kein Neuzugang in der Winter-Transferperiode kommen werde.

Doch dann verletzte sich Lucas Hernandez (23) in der Champions League gegen Olympiakos Piräus am Sprunggelenk. Er wird aller Voraussicht nach bis zum Jahresende fehlen.

Anzeige

Beim deutschen Rekordmeister ist die Personallage in der Abwehrzentrale daher angespannt. Es bleiben nur noch Benjamin Pavard (23) und Jerome Boateng (31) als gelernte Innenverteidiger.

Abzuwarten bleibt, ob Coach Niko Kovac auf Eigengewächs Lars Lukas Mai (19) setzt oder Defensivstratege Javi Martinez in die Innenverteidigung beordert wird.

Auch David Alaba hat unter Ex-Coach Pep Guardiola (48) bereits in der Innenverteidigung gespielt und dabei eine gute Figur abgegeben.

» Bayern-Boss sicher: Lewandowski kann Uralt-Rekord von Gerd Müller knacken

» Robert Lewandowski: Das war sein härtester Gegenspieler

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige