Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Erwischt es auch City?:Auweia, Pep! Manchester City droht Transfer-Sperre

  • Fabian Biastoch Dienstag, 17.04.2018

Real Madrid, Atletico und Barcelona hatte es zuletzt erwischt, nun droht auch Manchester City wegen des Transfers eines Jugendlichen eine Sperre.

Werbung

Das Urteil des Sportgerichtshofes CAS fällt nächste Woche.  Der frischgebackene englische Meister hatte Benjamin Garre im Sommer 2016 für seinen Nachwuchs verpflichtet.

Der abgebende Velez Sarsfield aus Argentinien ging dagegen vor, da sie der Überzeugung sind, dass Manchester City ihren Spieler bereits als 15-Jährigen angesprochen haben.

Erlaubt ist ein Transfer eines Minderjährigen aber erst ab dem 16. Lebensjahr. Auch Absprachen sind erst nach dem 16. Geburtstag gestattet.

Da Garre neben dem argentinischen auch einen italienischen Pass besitzt, stellt es laut City kein Problem dar, dass er noch keine 18 Jahre alt war, als er aus Südamerika nach England gewechselt ist.

Wegen Gelber Schleife: Verband brummt Pep Guardiola Strafe auf

Velez Sarsfield argumentiert jedoch auch dagegen. Demnach sei es Unter-18-Jährigen nur gestattet innereuropäisch zu wechseln und nicht darüber hinaus.

Der Fußballweltverband FIFA hat den Wechsel jedoch im Sommer 2016 durchgewunken, sodass City mit einem positiven Urteil des CAS rechnet.

Bereits im vergangenen Jahr worden die Citizens vom englischen Fußballverband mit einer Transfersperre belegt.

Zwei Spielzeiten lang dürfen sie keine Academy-Spieler anderer Premier-League-Vereine verpflichten.

City-Verantwortliche sollen Kontakt zu zwei Familien aufgenommen haben, deren Söhne bereits bei anderen Academys registriert waren.

Manchester City

Premier League


Beliebte News

Weitere Themen