Erbrechtsstreit? :Es droht Streit um das Erbe von Diego Maradona

imago diego maradona 202011027
Foto: Action Plus / imago images

"Gott gab ihm Genie, die Welt gab ihm Liebe", stand auf dem Kranz geschrieben, der vor dem Grab von Diego Maradona niedergelegt wurde. Der im Alter von 60 Jahren verstorbene frühere Fußball-Weltstar wurde nur einem Tag nach seinem Tod im engsten Kreis beigesetzt.

Die britische DAILY MAIL berichtet derweil, dass ein Erbrechtsstreit um Maradona entstehen könnte. Grund hierfür sei die ungeklärte Vatersituation. Maradona hinterlässt fünf Kinder, zumindest offiziell. Der Argentinier soll weiteren Nachwuchs gezeugt haben.

Entsprechende Berichte ergaben sich erstmals im März vergangenen Jahres. Dort wurde behauptet, Maradona habe während seines Alkoholentzugs 2000 auf Kuba weitere Kinder gezeugt, die auf der Karibikinsel leben sollen. Anwalt Matias Morla bestätigte im Fernsehen, dass er mit drei Kindern in Kontakt stehe, für die Maradona Verantwortung übernehmen wolle.

Mit Magali Gil und Santiago Lara gab es zwei weitere Fälle. Die eingeforderten Vaterschaftstests hat es bis heute allerdings nicht gegeben. Gerüchten zufolge soll Maradona elf Kinder gezeugt haben. Offiziell anerkannt sind aber lediglich drei Töchter und zwei Söhne von vier verschiedenen Frauen. Maradona – es wird wohl noch lange nicht still um ihn.