Atletico Madrid :"Es gab Zweifel" - Jan Oblak legt Geständnis ab


Jan Oblak ist bei Atletico Madrid schon so etwas wie ein Urgestein. Trotz Avancen aus dem Ausland wird er auch in der kommenden Saison das Tor der Colchoneros hüten. Gedanken über einen Weggang spielten beim Schlussmann sogar kurzerhand eine Rolle.

  • Andre OechsnerFreitag, 02.08.2019
Foto: LevanteMedia / Shutterstock.com
Anzeige

Wechselspekulationen um Jan Oblak sind nahezu allgegenwärtig. Paris Saint-Germain soll sich ebenso nach dem begehrten Torhüter gestreckt haben wie Manchester United.

Doch für den Slowenen kommt ein Abgang von Atletico Madrid erst mal nicht in Frage, was nicht immer so war.

Zum Sommeranfang habe er einen Wechsel nicht ausgeschlossen, sagt Oblak zur MARCA: "Ja, es gab Zweifel. Es war merkwürdig, aber wenn man sich hinsetzt, sich in die Augen schaut und ausspricht, was man denkt und fühlt, dann kommt man zu einer Einigung."

Verantwortlich für Gedankengänge dieser Art könnte der größere Kaderumbruch in der spanischen Hauptstadt gewesen sein.

Nahezu die komplette Hintermannschaft ist weggebrochen, daneben hat auch Antoine Griezmann den Verein verlassen. Thema ist ein Oblak-Wechsel inzwischen aber nicht mehr.

Im April hatte der Atletico-Handschuhträger seinen Vertrag bis 2023 verlängert.

Video zum Thema

Das Vertragswerk beinhaltet eine Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro, die für Oblak aber keine gesonderte Stellung einnimmt.

"Klauseln sind Zahlen in Verträgen", sagt Oblak und legt nach: "Wenn es die Absicht des Spielers ist, zu bleiben, und die des Klubs, dass man bleibt, dann ist man, wo man sein möchte. Es ist eine Zahl, die nichts ändert. Es ist egal, ob es eine Million ist oder 200 Millionen."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige