Primera Division :"Es war erstaunlich": Roberto Soldado erinnert sich an die Galaktischen

roberto soldado
Foto: DSPA / Shutterstock.com
Werbung

Raul, David Beckham, Iker Casillas, Ronaldo, Zinedine Zidane – diese Reihe kann beliebig erweitert werden. Das ist ein kleiner Ausschnitt aus dem Spielerarsenal, mit dem Roberto Soldado während seiner Zeit bei Real Madrid auf dem Feld stehen durfte.

"Es war erstaunlich, mit ihnen eine Umkleidekabine zu teilen, etwas, das man im Laufe der Zeit zu schätzen weiß", erklärt der heutige Stürmer des FC Granada gegenüber der AS. Anlass für das Gespräch war das Mittwochsduell gegen seinen Ex-Klub, das die Blancos mit 2:0 gewannen.

Jedes Wiedersehen mit seinem ehemaligen Klub sei für ihn etwas Besonderes, sagt Soldado, der sich jahrelang in der Madrider Nachwuchsschmiede hat ausbilden lassen, den Durchbruch bei den Profis allerdings nie erreichte. Lediglich 27 Pflichtspiele absolvierte der Valencianer für Real.

Hintergrund


Nach drei starken Spielrunden für den FC Valencia zahlte Tottenham Hotspur im Sommer 2013 immerhin 30 Millionen Euro für den Stürmer, der im Mai kommenden Jahres seinen 36. Geburtstag feiert.

In Granada würde er gerne länger bleiben. "Solange ich mich gut fühle, möchte ich weiterspielen. Hoffentlich können wir eine gute Saison haben und ich kann bleiben", sagt der dreifache LaLiga-Torschütze, dessen Vertrag ausläuft.