Champions League :Europas Ligen wehren sich gegen Königsklassen-Reform


Champions-League-Spiele am Wochenende? Nein, sagen die europäischen Fußballligen und wehren sich damit gegen Pläne der Klubvereinigung.

  • Fabian BiastochMontag, 08.04.2019
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

Die Bosse von Real Madrid, Barcelona und Juventus Turin sollen an einer Reform der Champions League interessiert sein, die Ligen allerdings nicht.

"Die Leidenschaft der Fußballfans ist vom lokalen Fußball und von der Tradition geprägt, am Samstag und Sonntag mit Familie und Freunden ins Stadion zu gehen", hieß es in einem Statement der European Leagues nach einem Treffen der Vereinigung.

Sie betonten, dass nur die Ligen über die Art und Weise ihrer Wettbewerbe bestimmen.

Dabei dürfe es keine geschlossene Gesellschaft von einigen Vereinen geben, die im Europapokal spielen. Auch die Premier League schloss sich dem Protest an.

Die Bundesliga hatte in Person von Geschäftsführer Christian Seifert schon im Januar klargemacht, dass man Champions-League-Spiele am Wochenende nicht akzeptieren werde.

Die European Club Association (ECA) hatte im März bei der UEFA eine Reform der Champions League angeregt.

Dabei sollen auch Auf- und Abstiege möglich sein. Zudem schlossen die Vertreter der Spitzenvereine Spiele an Wochenenden nicht aus. Im Mai wollen beide Seiten weiter beraten.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige