Foto: LevanteMedia / Shutterstock.com

Ex-Atleti-Star :Ausreisesperre! Warum Yannick Carrasco China nicht verlassen darf

  • Fussballeuropa Redaktion Mittwoch, 21.11.2018

China-Legionär Yannick Carrasco (25) darf das Reich der Mitte nach einem Streit mit einem Mannschaftskollegen nicht verlassen.

Werbung

Trotz seines Wechsels von Atletico Madrid nach China im vergangenen Winter setzte Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez bei der WM auf den flinken Flügelstürmer.

Zuletzt fehle Carrasco allerdings im Aufgebot der Roten Teufel gegen Island (2:0) und die Schweiz (2:5). Die Begründung: Passprobleme.

Yannick Carrasco enthüllte nun in einem Interview, dass der Grund für seine Ausreisesperre eine Auseinandersetzung mit einem Teamkameraden ist.

Im August kam es zwischen Yannick Carrasco und  Pengxiang Jin (28) im Mannschaftstraining von Dalian Yifang zu einer Konfrontation, die zu einer Verletzung von Jins Nase führte.

Carrasco bot Jin angeblich einen Schadensersatz von 10.000 Euro an, doch der Geschädigte lehnte ab und leitete rechtliche Schritte ein.

Yannick Carrasco musste daraufhin seinen Pass abgeben und darf China nicht verlassen. Dem Flügelstürmer tut die ganze Sache leid.

"Er ist ein guter Fußballer und ein sehr guter Mensch. Ich möchte mich bei ihm entschuldigen. Im Fußball und vor allem im Training kann so etwas nach einem Zweikampf passieren", betonte der 25-Jährige.

Er hoffe, dass Jin baldmöglichst wieder auf dem Platz stehen könne.

Werbung

Atletico Madrid

Weitere Themen