Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Ex-Barça-Erfolgscoach:Engländer berichten: Luis Enrique plant Trainerstab für Chelsea-Job

  • Tobias Krentscher Mittwoch, 14.02.2018

Luis Enrique (47) gilt als Top-Favorit auf die Nachfolge von Antonio Conte (48) beim FC Chelsea. Der Ex-Barça-Coach soll Medienberichten zufolge bereits seinen Trainerstab für die Stamford Bridge planen.

Werbung

Mit dem 3:0-Sieg über West Brom am Montag haben sich Chelsea und ihr Chefcoach Antonio Conte im Kampf um die Champions-League-Qualifikation etwas Luft verschafft.

Die Blues liegen weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz, der zur Königsklasse berechtigt. Allerdings beträgt der Vorsprung auf Tottenham lediglich einen Zähler.

Sollte es sich in den kommenden Wochen abzeichnen, dass Chelsea die Königsklassen-Qualifikation verpasst, wird Klub-Boss Roman Abramowitsch Medienberichten zufolge handeln und Antonio Conte entlassen.

Längst wird über den optimalen Nachfolger für den Italiener spekuliert. Dem Vernehmen nach steht Luis Enrique (47) weit oben in der Gunst der Londoner.

Mit seinem Ex-Schützling vom FC Barcelona, Luis Suarez, soll Enrique bereits einen möglichen Wunschspieler genannt haben.

Alvaro Morata gesteht sich einen großen Fehler ein

Und auch über einen möglichen Trainerstab bei den Blues soll sich der Ex-Barça-Coach bereits Gedanken machen.

Nach Informationen der Tageszeitung THE SUN will Enrique seinen Ex-Assistenzcoach Juan Carlos Unzue mit in die Premier League nehmen, wenn er in London anheuert.

Unzue war drei Jahre Enriques Nummer zwei im Trainerstab des FC Barcelona, seit dem Sommer ist der 50-Jährige Chefcoach von Celta Vigo.

Ob Juan Carlos Unzue seinen Cheftrainer-Posten gegen einen Assistentenjob eintauscht, bleibt allerdings abzuwarten.

Vor der Partie gegen Espanyol stellte der Ex-Torhüter klar, dass er nicht an seiner Wahl vom vergangenen Sommer zweifelt.

"Ich habe keine Zweifel an dem Schritt, den ich gemacht habe. Ich mache das, was ich tun möchte, und ich bin sehr stolz darauf, diesen Verein zu verteidigen", so Unuze laut dem Fachblatt SPORT.

Chelsea

Premier League


Beliebte News

Weitere Themen