Ex-Barça-Verteidiger

Europa und Titel: Marc Bartra hat hohe Ziele mit Betis Sevilla

marc bartra spanien 2017
Foto: Stef22 / Dreamstime.com

Der spanische Nationalspieler war in der vergangenen Transferperiode für 10,5 Millionen Euro von der Borussia zu den Andalusiern gewechselt.

Dafür gab es zwei Gründe: Bartra war unter Peter Stöger nicht mehr so geschätzt wie zuvor unter Thomas Tuchel und Peter Bosz.

FC Barcelona

Zudem wollte der Spanier den Schrecke des Anschlags auf den BVB-Bus im vergangenen Jahr auch räumlich hinter sich lassen.

In Sevilla ist der Ex-Barça-Verteidiger wieder happy, wie er im Interview mit EL DESMARQUE betonte.

"Ich genieße diesen Moment, ich fühle mich wieder wie ein Kind", sagte der Abwehrakteur.

Er wolle seinen Teil dazu beitragen, dass Betis Sevilla wieder "dorthin kommt, wo es hingehört", erklärte der Defensivstratege.

Als Bartra im Winter zu Betis kam, dümpelte der Traditionsverein im Mittelfeld der Tabelle herum. Jetzt  sind die Andalusier auf dem fünften Rang.

Die Teilnahme am internationalen Wettbewerb winkt. Doch das ist Bartra nicht genug.

"Wir wollen nach Europa und um Titel kämpfen", so die klare Ansage des früheren Dortmunders.

Seinen Abschied vom FC Barcelona zum BVB im Sommer 2016 bereut Bartra im Rückblick nicht.

"Barcelona ist wie eine Blase und man muss seine Komfortzone verlassen, um sich zu verbessern", stellte der 27-Jährige klar.

Das erste Jahr in Dortmund sei "fantastisch" gewesen, schwärmte Bartra. Und auch bei Betis Sevilla gefällt es dem Abwehrakteur bestens.

"Betis ist perfekt, ein großer Klub, mit einem tollen Fußballstil, einer brillanten Fanbasis und einer wundervollen Stadt."