Ex-Barça-Weggefährten :Thierry Henry verrät die große Schwäche von Pep Guardiola

thierry henry fc barcelona skeptisch
Foto: sportgraphic / Shutterstock.com

Thierry Henry wechselte 2007 von Arsenal ins Camp Nou. Der Franzose kam bereits als Weltstar, hatte Premier League, Welt- und Europameisterschaft gewonnen.

Mit Barça erreichte Henry das letzte große verbliebene Ziel seiner Karriere: Der Gewinn der Champions League 2009.

Im Rückblick auf seine Barça-Zeit outet sich Thierry Henry nun als großer Guardiola-Fan.

Guardiola habe ihm "mit 30 Jahren den Fußball noch einmal neu beigebracht", schwärmte Henry laut SKY SPORTS.

Hintergrund


"Nach dem, was ich auf Vereinsebene bei Arsenal , Monaco und Juve viel erreicht habe, auch mit der Nationalmannschaft, habe ich das Spiel plötzlich noch mal anders gesehen: Das Verständnis für den Raum, das Positionsspiel und dass du bei allem 100 Prozent geben musst", so der Franzose.

Allerdings habe Guardiola auch eine Schwäche. Manchmal sei er "zu clever", betonte der 41-Jährige:

"Er gerät in Schwierigkeiten, weil er viele Dinge sieht, die er korrigieren und die Taktik am liebsten fünfmal in einer Halbzeit ändern will."

Guardiola trainierte Barcelona von 2008 bis 2012, holte 14 Titel. Nach einem Sabbatjahr heuerte er bei Bayern München an.

Seit 2016 trainiert der Katalane Manchester City. Thierry Henry verließ Barcelona 2010 in Richtung Amerika, beendete 2014 seine Karriere.

Aktuell arbeitet Henry an seiner Trainerlaufbahn. Verhandlungen mit Girondins Bordeaux scheiterten jüngst.

Nun bleibt der Franzose im Trainerstab der belgischen Nationalelf. Henry wird zum ersten Assistenzcoach von Roberto Martinez.

"Wir freuen uns, dass Thierry Henry beschlossen hat weiterzumachen und im Team zu bleiben. Er wird nun Vollzeit für uns arbeiten", erklärte der Spanier am Freitag.