FC Barcelona :Ex-Boss Laporta attackiert Barça - und wünscht Quique Setien Glück

joan laporta barcelona
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Quique Setien wurde am Dienstag als neuer Trainer des FC Barcelona vorgestellt. Dabei offenbarte der 61-Jährige großen Ehrgeiz.

Er wolle mit Barça Meisterschaft, Copa del Rey und Champions League gewinnen, kündigte der ehemalige Betis-Trainer an. Zudem könne man sich sicher sein: Barça werde schönen Fußball spielen.

Dem Trainerwechsel vorausgegangen waren turbulente Tage. Gespräche von Sportdirektor Eric Abidal und Geschäftsführer Oscar Grau mit Xavi waren herausgekommen.

Der Welt- und Europameister war aber nicht bereit, mitten in der Saison den Trainerposten zu übernehmen. Dann unterschrieb Quique Setien bis 2022.

Hintergrund


Ex-Präsident Joan Laporta lässt kein gutes Haar an der Führung, während er dem neuen Barça-Coach Glück wünscht.

"Abgesehen von der Tatsache, dass ich Quique Setien als Trainer für Barcelona mag, ist es klar, dass das Projekt dieses Vorstands  auf Lügen und Improvisation basiert und zu unnötiger Geldverschwendung führt", postete der Anwalt und Politiker auf TWITTER.

Laporta weiter: "Auf jeden Fall mag ich Setien. Ich wünsche ihm viel Glück. Ich hoffe, er kann seine auf Cruyff basierte Philosophie anwenden und er bleibt seinen Grundsätzen treu."

Einen weiteren Seitenhieb gegen Präsident Bartomeu und Co. konnte sich Laporta nicht verkneifen. Er hoffe Quique Setien habe "vor allem den Mut und die Fähigkeiten, mit dem Umfeld umzugehen, in das er sich begeben hat."

Joan Laporta war von 2003 bis 2010 Präsident des FC Barcelona. Er wurde von Sandro Rosell abgelöst. Nach dessen Rücktritt übernahm Bartomeu.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!