FC Barcelona :Ex-Boss rät: Ousmane Dembele braucht einen Betreuer

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Anzeige

Barça soll angesichts von Dembeles Verfehlungen darüber nachgedacht haben, den Ex-Dortmunder im vergangenen Sommer auszusortieren - zumindest vorrübergehend.

Angeblich sollte Dembele per Leihe an Paris Saint-Germain abgeschoben werden, um dort zu reifen. Im Gegenzug hätte Neymar verpflichtet werden sollen.

Joan Laporta denkt nicht, dass der FC Barcelona Ousmane Dembele abgeben sollte. "Das glaube ich nicht, weil ich denke, dass Dembele wirklich gut ist", betonte der Ex-Präsident laut BARÇABUZZ.

Laporta weiter: "Das Problem bei ihm ist, dass er nicht stabil ist und der Verein einen Betreuer für ihn einstellen sollte. Aber wenn der Verein mit ihm klar kommt, kann Dembele zu einem ganz besonderen Spieler werden."

Dem Anwalt, der von 2003 bis 2010 als Präsident des FC Barcelona amtete, gefällt die unorthodoxe Spielweise von Ousmane Dembele.

"Ich mag Dembele, weil er wie ein Kind ist. In der vergangenen Saison war Dembele der einzige Spieler außer Messi, der wichtige Spiele für Barça gewonnen hat."

» Arturo Vidal richtet mahnende Worte an Ousmane Dembele

» Carles Perez will Pedro Rodriguez nacheifern

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige