Juventus Turin :Ex-Boss sicher: Paulo Dybala kann der neue Lionel Messi werden

paulo dybala 2020 7005
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Bevor Juventus Turin den 21-jährigen Paulo Dybala erwarb, sorgte dieser beim damaligen US Palermo für Schlagzeilen. Besitzer und Vereinspräsident Maurizio Zamparini hatte Dybala in einem Interview einmal mit Lionel Messi verglichen, ihn sogar als "den neuen Messi" bezeichnet.

Von der TUTTOSPORT nach ebenjener Aussage befragt, erklärt Zamparini: "Davon bin ich nach wie vor überzeugt. Warum sollte ich meine Meinung denn geändert haben? Paulo ist nicht nur ein Champion, sondern auch ein sehr guter Kerl. Ich kann nicht verstehen, warum viele Leute das vergessen."

In den letzten Wochen hatte es Dybala tatsächlich nicht immer einfach. Beim 1:1 bei Lazio Rom ist dem heute 26-Jährigen ein Fehler im Aufbauspiel unterlaufen, den die Römer zum späten Ausgleich nutzten. Außerdem ist Alvaro Morata in blendender Form. Der Rückkehrer lief Dybala den Rang ab.

paulo dybala 2020 7018
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Zamparini erinnert sich an einen Tipp, den Dybala hätte nachkommen sollen. "Paulo hätte meinem Rat von vor drei Jahren folgen sollen, der lautete, Turin zu verlassen. Ich habe ihm klar und deutlich gesagt: 'Paulo, zu deinem eigenen Wohl musst du Juventus verlassen.'" Und wohin hätte Dybala Zamparinis Meinung nach wechseln sollen?

Hintergrund


"Er spielt einen Traum-Fußball, der eher für spanische Mannschaften wie den FC Barcelona oder Real Madrid geeignet ist. Er hat allerdings immer gesagt, dass er sich bei Juventus gut fühlt", sagt Zamparini, der anfügt, dass Dybala ein Champion und kein Edelreservist sei und stattdessen an der Seite von Cristiano Ronaldo gegen die großen Teams spielen müsse.

Dass sich Dybala in Kürze verändern wird, wird in der Branche als unwahrscheinlich angesehen. Die Gespräche bezüglich der Verlängerung seines 2022 auslaufenden Vertrags laufen auf Hochtouren. Auch Juve-Sportdirektor Fabio Paratici hatte bereits mehrfach ein Bekennerschreiben abgegeben.