Ex-Dortmund-Weggefährten :Mats Hummels spricht über sein Verhältnis zu Ex-BVB-Coach Klopp

mats hummels 4
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com

"Es hat sich zwischen uns fast familiär angefühlt", erinnerte sich der Innenverteidiger, der seit 2016 wieder für den FC Bayern, im Gespräch mit der DAILY MAIL.

"Natürlich hatten wir ab und an ein paar Auseinandersetzungen. Es gab Tage, an denen wir schreiend voreinander standen. Aber am nächsten Tag? Da war alles wieder gut. Er hat mich verstanden und ich ihn."

In der Champions League könnten die Münchener im Falle eines Weiterkommens gegen Sevilla auf den FC Liverpool treffen, sollten die Reds denn Manchester City um Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola aus der Königsklasse werfen.

Mannschaften, die es bis dahin geschafft hätten, seien immer gefährlich, warnte Mats Hummels, "aber sein Team liefert immer die beste Leistung ab, wenn sie auf die besten Mannschaften treffen".

Hintergrund


Daher ist sich der Weltmeister auch sicher: "Ich glaube nicht, dass eins der verbleibenden Teams auf Liverpool treffen möchte. Sie arbeiten so hart, spielen intensiv und aggressiv mit einer hohen Qualität an Spielern – vor allem im Angriff."

Dennoch will Hummels am 26. Mai im Finale in Kiew stehen.

"Es ist die größte Trophäe im Klub-Fußball. Es ist der härteste Wettkampf, den es gibt. Den wollen wir gewinnen", stellte der Defensivspieler klar.

Inzwischen hat Mats Hummels einen anderen Trainer. Jupp Heynckes, der seit Oktober wieder an der Säbener Straße arbeitet, sei "leiser als Jürgen Klopp", was jedoch seinen Ansagen keinen Abbruch tut.

"Er ist nicht laut aber direkt", berichtet Hummels. "Du kannst Dinge laut sagen und leise, was am Ende zählt ist, dass es Sinn ergibt."