Statt Serie A :Ex-Dybala-Klub Palermo muss zwangsabsteigen


Eigentlich sah es nicht mal so schlecht aus, dass sich die US Palermo nach zwei Jahren Abstinenz wieder in die Serie A zurückspielt. Doch statt in der Relegation um den Aufstieg zu spielen, geht es für die Sizilianer in die drittklassige Serie C.

  • Andre OechsnerDienstag, 14.05.2019
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Als Tabellendritter der Serie B böte sich der US Palermo nach dem Ablauf der Saison zumindest die Chance, sich via Relegation für die Serie A zu qualifizieren.

Doch das Gericht des italienischen Fußballverbands hatte gegen dieses Vorhaben entschiedene Einwände.

Wegen "einer Reihe von Unregelmäßigkeiten in der Verwaltung durch einige frühere Manager" setzen die Gerichtsoffiziellen den Aufstiegsanwärter mit null Punkten an das Tabellenende der Serie B – Palermo steht damit als zweiter Absteiger fest.

Insbesondere der ehemalige Boss Maurizio Zamparini hat das Gericht auf sich gelenkt.

Zwischen 2002 und 2017 verschliss er nicht nur 40 Trainer, sondern fälschte laut Gerichtsvorwürfen von 2014 bis 2017 Bilanzen.

Beim sizilianischen Klub plant man derweil, in Revision zu gehen. Viel Aussicht auf Erfolg hat der italienische Traditionsklub und fünffacher Zweitligameister aber wohl nicht.

Bei US Palermo schafften einige heutige Superstars ihren Durchbruch. So spielten Paulo Dybala (25, heute Juventus Turin) und Edinson Cavani (31)  von Paris Saint-Germain für die Süditaliener.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige