RSC Anderlecht :Ex-Förderer schießt gegen den Plan mit Vincent Kompany


Vincent Kompany verlässt Manchester City und schließt sich seinem Jugendverein an. In Anderlecht soll er Spielertrainer werden. Keine gute Idee, sagt der langjährige belgische Trainer Hugo Broos (69).

  • Fussballeuropa RedaktionMontag, 27.05.2019
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Anzeige

Der RSC Anderlecht begeht mit der Ernennung von Vincent Kompany zum Spielertrainer einen groben Fehler, sagt ein Ex-Coach des belgischen Rekordmeisters.

"Ich bin schockiert, dass Anderlecht Kompany eine Rolle als Spielertrainer anbietet. Eine solche Funktion ist ohnehin nicht normal - und dann noch bei einem Top-Klub, der in der Krise ist? Und das ohne Erfahrung als Trainer?", erklärte Hugo Broos gegenüber HET LAATSTE NIEUWS.

Ein Trainer müsse sich die gesamte Woche über um die Mannschaft und die Spieler kümmern. Da bleibe kein Platz dafür, selbst auf dem Feld zu stehen.

Außerdem müsse Kompany seine Nationalmannschaftskarriere beenden, fordert der Trainer.

Kompany hatte unlängst seinen Abschied von Manchester City und die Rückkehr zu seinem Jugendverein verkündet.

Hugo Broos kennt den Innenverteidiger bestens, er betreute ihn einst als Trainer bei Anderlecht.

Broos trainierte in Belgien neben Anderlecht auch Klubs wie Genk und Brügge, international war er unter anderem als kamerunischer Nationaltrainer und bei Trabzonspor unterwegs.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige