FC Barcelona :Ex-Präsident macht sich Sorgen um Barça-Zukunft von Lionel Messi

lionel messi 2019 2
Foto: bestino / Shutterstock.com

Obwohl der aktuelle Klubpräsident Josep Maria Bartomeu bereits die Brisanz aus der Story um einen möglichen Abgang von Lionel Messi genommen hat, geht im Dunstkreis des FC Barcelona weiterhin die Angst um.

"Messi ist ein Spieler, der mehr zu geben hat, der beste aller Zeiten. Wir müssen die richtigen Bedingungen schaffen, damit er weitermachen, sich glücklich fühlen und uns noch einige Jahre schenken kann", wird Joan Laporta von der SPORT zitiert.

Der 58-jährige gebürtig aus Barcelona stammende Manager leitete Barça sieben Jahre als Präsident. Laporta hofft indes darauf, dass Bartomeu Messi in den kommenden Monaten nicht vergrault.

"Ich möchte Messi über 2021 hinaus hier haben, aber ich befürchte, dass einige Entscheidungen des Vorstands zu einer irreversiblen Entscheidung führen könnten", so Laporta. "So wie ich es sehe, sind die Dinge mit der Art und Weise, wie sich der derzeitige Vorstand bewegt, nicht auf einem guten Weg."

Bartomeu hatte in den vergangenen Monaten so einige Negativschlagzeilen hervorgebracht. Unter anderem soll er eine Firma beauftragt haben, Gegner und sogar eigene Spieler in den Sozialen Medien in Misskredit zu bringen.

Hintergrund


Lionel Messi hatte seinen Unmut über die Lage bei Barça in den vergangenen Monaten mehrfach geäußert. Er kritisierte unter anderem Sportdirektor Eric Abidal für dessen Äußerungen über die Gründe für den Trainerwechsel.

Nach der jüngsten Pleite gegen Osasuna und dem Verlust der Meisterschaft an Real Madrid forderte er, es müsse sich viel in Mannschaft und Verein ändern, damit man nicht gegen den SSC Neapel aus der Champions League ausscheide.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!