Löw sollte Cristiano und Co. trainieren

27.01.2016 um 13:39 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
jogi low
Foto: AGIF / Shutterstock.com

Laut dem ehemaligen Präsidenten des Rekordmeisters wollte der amtierende Real-Boss Florentino Perez im Sommer zunächst Ex-Real-Coach Jose Mourinho zurück ins Estadio Santiago Bernabeu holen.

Als sich die Rückkehr des Portugiesen von Chelsea nach Madrid nicht realisieren ließ, habe Real Madrid sowohl Joachim Löw als auch Jürgen Klopp kontaktiert, erklärte Calderon bei Omnisport.

Nachdem dann Ex-Dortmund-Coach Klopp und Bundestrainer Löw den Königlichen Absagen erteilt hätten, wäre Rafael Benitez ins Visier von Florentino Perez gerückt, so der Ex-Boss der Blancos.

Benitez wurde mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet, doch der gebürtige Madrilene ist bereits Geschichte. Er wurde Anfang Januar entlassen, Ex-Weltfußballer Zinedine Zidane übernahm das Erbe.