Real Madrid :Ex-Real-Profi klagt: Mourinho wollte mich nicht gehen lassen

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Dass es während Mourinhos Amtszeit bei Real Madrid Zoff innerhalb des Mannschaftskreises gab, ist bekannt. Es gab am Ende von Mourinhos Schaffen einige Gegner des Trainers.

Unter anderem Sergio Ramos soll nicht gut auf Mourinho zu sprechen gewesen sein. Auch Pedro Leon dürfte zu den Mourinho-Gegnern gezählt haben.

Pedro Leon, 2010 als hoffnungsvolles Talent für zehn Millionen Euro von Getafe zu den Königlichen gewechselt, machte unter Mourinho nur sechs Partien in LaLiga.

Gehen ließ Mourinho den Youngster allerdings nicht, trotz überschaubarer Spielanteile.

"Ich hatte Angebote von City, Chelsea und Milan", verrät Pedro Leon gegenüber ONDA CERO: "Einige Klubs wollten mich im Winter verpflichten, aber Mourinho hat mich nicht gehen lassen."

Mourinho machte einst Schlagzeilen, als er gefragt wurde, warum Pedro Leon keine Rolle spiele.

Anzeige

"Sie sprechen von Pedro Leon, als wäre er Zidane oder Maradona oder Di Stefano, er ist ein Spieler, der vor kurzem bei Getafe gespielt hat", so The Special One im Jahr 2010.

Am Saisonende ließ Mourinho Leon ziehen, er wurde zunächst an Getafe verliehen und dann verkauft. Derzeit spielt der mittlerweile 32-Jährige für Eibar.

» Real-Tribünenhocker Mariano Diaz vor Wüsten-Wechsel?

» Thibaut Courtois endlich bei Real Madrid angekommen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige