Anzeige

Ex-Real-Regisseur blickt zurück :Xabi Alonso erklärt: So hat Real Madrid gelernt, Leo Messi zu kontrollieren

xabi alonso real madrid 4
Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

"Messi hat mir Schaden zugefügt, ich habe oft gelitten", erklärte Xabi Alonso im Interview mit ECOS DEL BALON. Der Argentinier habe ihm und der Defensivabteilung von Real Madrid Kopfzerbrechen bereitet.

In Gesprächen mit Chefcoach Jose Mourinho und Abwehrchef Sergio Ramos analysierte Xabi Alonso, warum es so schwer war, Messi zu stoppen.

Dann kam die Erkenntnis. Es war vor allem das Zusammenspiel zwischen Mittelfeldregisseur Xavi Hernandez und Leo Messi.

"Xavi spielte rechts hinter Messi im Mittelfeld und sie provozierten mich. Xavi hatte den Ball und ich sollte draufgehen. Messi stieß dann in den freien Raum hinter mir und Sergio Ramos war gezwungen rauszurücken", so Xabi.

Doch dann änderten Xabi Alonso und Real ihren Ansatz. "Wenn Xavi den Ball hatte, bin ich bei Messi geblieben, Sergio musste nicht mehr rausrücken und von da an konnten wir ihn gut kontrollieren."

Man habe sich einige Meter weiter zurückgezogen und sich auf Messi konzentriert. "Nachdem wir ihn besser kontrollieren konnten, waren die Spiele gegen Barça ausgeglichen."

Xabi Alonso stand bei Real Madrid von 2009 bis 2014 unter Vertrag. Einige Male musste er auch gegen Barça-Coach Pep Guardiola ran, bevor dieser sich 2012 aus Barcelona verabschiedete.

Von 2014 bis 2016 arbeitete Xabi Alonso dann unter Guardiola bei Bayern München. Eine tolle Erfahrung, wie Xabi Alonso berichtet.

"Es war eine große Bereicherung für mich. Ich lernte sehr viel von ihm", blickte der Welt- und Europameister zurück auf seine Zeit an der Säbener Straße.

Folge uns auf Google News!