Messi-Kumpel :Ezequiel Lavezzi will aufhören, doch er erhält ein Angebot

Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com
Anzeige

Als Ezequiel Lavezzi im Winter 2015 seinen bevorstehenden Abschied von Paris Saint-Germain zum Sommer 2016 angekündigt hatte, buhlten mehrere Top-Klubs aus Europa um den Argentinier.

Unter anderem soll sich der FC Barcelona um Lavezzi bemüht haben. Ein Fürsprecher damals: Nationalmannschaftskumpel Lionel Messi.

Auch der FC Chelsea und Inter Mailand machten Lavezzi schöne Augen. Der Rechtsaußen verließ Europa trotzdem und heuerte in der Chinese Super League  an.

Bei  Hebei China Fortune machte Lavezzi mächtig Kasse, verdiente Medienberichten zufolge 30 Millionen Euro pro Jahr. Aber nicht mehr lange. Lavezzi kündigt sein Karriereende an.

"Ich möchte mehr Zeit mit meinen Kindern und meiner Familie verbringen. Es ist die richtige Zeit. Meine Entscheidung ist gefallen, es ist fast zu 100 Prozent sicher", sagte der mittlerweile 34-Jährige. Sein Vertrag läuft am Jahresende aus.

Ezequiel Lavezzi war 2012 für 30 Millionen Euro vom SSC Neapel zu Paris Saint-Germain gewechselt. Für die Franzosen machte er 161 Spiele und erzielte 35 Tore, lieferte 24 Vorlagen.

Anzeige

Für 5,5 Millionen Euro zog er Anfang 2016 nach China weiter. Dort stand nun sein vermutlich letztes Spiel gegen Guangzhou Evergrande an.

"Dieses Spiel wird mir immer im Gedächtnis bleiben, denn es ist das letzte Spiel meiner Karriere", erklärte der Südamerikaner.

Die Fans verabschiedeten sich bereits von Lavezzi, hissten ein Banner mit der Aufschrift: "Legenden sterben nie, sie werden nie vergessen."

Rosario Central hofft indes, Ezequiel Lavezzi noch vom Rücktritt abhalten zu können. Der Präsident des argentinischen Vereins, Ricardi Carloni, verriet gegenüber La Oral Deportiva, dass man mit Lavezzis Berater spreche.

"Wir werden ihm ein Angebot unterbreiten. Wir werden ihm nicht einmal einen kleinen Teil dessen geben können, was er in China bekommen hat, aber es gibt eine wichtige Beziehung zwischen Lavezzi und Rosario Central", hofft Carloni auf eine Zusage.

» David Villa und Lukas Podolski feiern Schützenfest zum Abschied

» Weltfußballerin übt Kritik an Cristiano, Messi und Ibrahimovic

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige