AC Mailand :Fabio Capello hält nicht viel von Ralf Rangnick als Milan-Trainer

fabio capello 3
Foto: Pavel L Photo and Video / Shutterstock.com

Vor gut einer Woche war einmal mehr aus Italien zu vernehmen, dass sich der AC Mailand nun endgültig für Ralf Rangnick als neues Vereinsoberhaupt entschieden habe. Der Baden-Württemberger soll zukünftig als Trainer und Sportchef in Personalunion amten. Dies schmeckt nicht jedem.

Fabio Capello, selbst mehrmaliger Milan-Trainer und Champions-League-Sieger von 1994, würde ein Rangnick-Engagement bei seinem Herzensklub keineswegs goutieren. "Ich kenne ihn nicht. Er hat in Deutschland interessante, aber unwichtige Dinge geleistet", sagt Capello beim Radiosender RAI.

Und weiter: "Er kommt in eine Liga, die er nicht kennt. Es wird ein weiteres Jahr Null sein und ich glaube, dass Milan eine weitere Saison verlieren wird." Nach dem 2:2-Remis beim SSC Neapel droht Milan den Sprung in die Europa League zu verpassen.

Hintergrund


Vor dem Spiel wurde Paolo Maldini erneut mit den Rangnick-Gerüchten auseinandergesetzt. Der ehemalige Nationalspieler würde bei Antritt des Deutschen seinen jetzigen Sportchef-Posten wohl verlieren.

"Ich würde den Satz, den ich im Januar über ihn gesagt habe, wiederholen", erklärte Maldini bei SYK ITALIA. Der Mailänder Manager hatte Rangnick damals als ungeeignet für den Milan-Trainerposten bezeichnet. Rangnick ist aktuell als Head of International Relations and Scouting beim Red-Bull-Fußballimperium beschäftigt.