40-Mio-Poker: Barça-Pläne mit Shootingstar in Gefahr

25.11.2022 um 18:30 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
xavi
Barça-Trainer Xavi soll zukünftig Andrey Santos trainieren - Foto: / Getty Images

Andrey Santos gilt als eines der größten Mittelfeld-Talente des brasilianischen Fußballs. Groß war der Jubel bei Vasco da Gama, als der Jungstar im vergangenen September langfristig bis 2027 verlängerte.

Kaum ein Beobachter glaubt allerdings, dass Andrey Santos noch viele Jahre in Brasilien spielen wird. Der 18-Jährige hat es bereits auf den Einkaufszettel des FC Barcelona geschafft. Newcastle United scoutet das Juwel ebenfalls seit Monaten.

Andrey Santos kostet 40 Millionen

Dank einer Ausstiegsklausel ist Andrey Santos für 40 Millionen Euro zu haben. Die Katalanen sind aber finanziell gebeutelt. Nach Transfer- Investitionen in Höhe von 150 Millionen Euro für Robert Lewandowski, Raphinha und Jules Kounde und dem Vorrunden-Aus in der Champions League muss Barça sparen.

Ein Kauf Andrey Santos' ist in der Winter-Transferperiode für die Blaugrana nicht zu stemmen, obwohl man dem Youngster offenbar zutraut, zukünftig in die Fußstapfen von Sergio Busquets (34, Vertrag läuft aus) zu treten.

getty xavi 22112555
Sergio Busquets wird den FC Barcelona im Sommer wohl verlassen - Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Newcastle United hätte dank seiner Eigentümer aus Saudi-Arabien keinerlei Probleme, die festgeschriebene Ablösesumme für Andrey Santos zu zahlen. Laut der Fachzeitung Sport bereiten die Magpies nun einen "Angriff" auf den brasilianischen Shooting-Star vor.

Newcastle in der Hand von Saudi-Arabien

Newcastle wurde im Oktober 2021 von Investoren aus Saudi-Arabien übernommen. Lange Zeit gab es Vorbehalte gegen die Übernahme, die Premier League stimmte dem Verkauf letztendlich aber zu.

In der Winter-Transferperiode investierte der abstiegsbedrohte Traditionsverein kräftig auf dem Transfermarkt, schaffte letztendlich souverän den Klassenerhalt nach der Amtsübernahme von Trainer Eddie Howe im November 2021.

Im vergangenen Sommer gaben die Magpies erneut Millionen auf dem Transfermarkt aus. 134 Millionen Euro betrug das Minus nach dem Sommer-Transferfenster 2022, alleine 70 Millionen Euro wurden in die Verpflichtung des ehemaligen Dortmunders Alexander Isak (22, kam von Real Sociedad) investiert.