FC Barcelona :Abwehr-Planstelle: Barça denkt an einen alten Bekannten

alejandro grimaldo
Foto: Natursports / Shutterstock.com
Werbung

Jordi Alba ist und bleibt beim FC Barcelona gesetzt. Der Linksverteidiger steht noch bis 2024 im Camp Nou unter Vertrag und macht keine Anstalten, den spanischen Rekordpokalsieger zu verlassen.

Bei Barça ist man mit dem Einkauf aus dem Sommer 2012 – Jordi Alba kam aus Valencia zurück zu seinem Ausbildungsverein - weiterhin hochzufrieden. Hinter dem Vize-Mannschaftskapitän der spanischen Nationalmannschaft klafft allerdings eine Lücke auf der Linksverteidigerposition.

Vertreter Junior Firpo hat das Vertrauen von Trainer und Management verloren. Der 24-Jährige soll verkauft werden. Interessenten gibt es durchaus, unter anderem soll der AC Mailand Interesse an einer Zusammenarbeit bekunden. Bei den Rossoneri wird Firpo als möglicher Nachfolger von Theo Hernandez gehandelt. Der Franzose wird von Paris Saint-Germain umworben.

junior firpo 2020 9002
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Finde die Katalanen einen Käufer für Firpo, steht laut der Sporttageszeitung AS der Name Alex Grimaldo dick unterstrichen auf dem Einkaufszettel des Managements.  Grimaldo ist ein alter Bekannter, wurde in der Jugend der Blaugrana ausgebildet. Weil er keine Aussichten auf einen Durchbruch in der Profimannschaft sah, wechselte er Anfang 2016 für zwei Millionen Euro zu Portugals Rekordchampion Benfica Lissabon.

Hintergrund


Barcelonas Trainer Ronald Koeman soll sich für eine Verpflichtung des mittlerweile 25-Jährigen stark machen. Das Problem: Grimaldo besitzt noch einen Vertrag bis 2023 und Benfica Lissabon ist nicht dafür bekannt, Spieler unter Marktwert abzugeben.

Transfermarkt.de beziffert den Transferwert des Linksverteidigers auf 22 Millionen Euro. Zu viel für Barcelona. Der Pokalsieger ist knapp bei Kasse, durch Corona hat der Klub mehr als 300 Millionen Euro Mindereinnahmen zu verzeichnen.