Akte Cristiano Ronaldo liegt tatsächlich auf dem Barça-Tisch

05.07.2022 um 15:09 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
cristiano ronaldo
Foto: / Getty Images

In Joan Laporta und Jorge Mendes sind am Montag zwei für diese Story wichtige Protagonisten zusammengekommen. Der eine ist Präsident des FC Barcelona, der andere Berater von Cristiano Ronaldo.

Laporta und Mendes unterhalten bekanntermaßen ein sehr gutes Verhältnis. Beim gemeinsamen Austausch sind laut AS unter anderem die Namen Ruben Neves, Rafa Leao und Bernardo Silva gefallen. Und auch Ronaldo und ein möglicher Sensationswechsel nach Barcelona sollen diskutiert worden sein.

Laporta soll schon im Sommer vergangenen Jahres bei Mendes nachgefragt haben, wie es denn um Ronaldos Wechselbereitschaft stünde. Barças schwere wirtschaftliche Krise verhinderte allerdings, dass die Gedankengänge um den 37-Jährigen weiter verfolgt wurden.

Ronaldo befeuerte indes an ebenjenem Montag die Gerüchte um seinen angeblich forcierten Abgang von Manchester United, in dem er dem Trainingsauftakt der Red Devils fernblieb. Angeblich aus familiären Gründen.

Verwendete Quellen: AS