FC Barcelona Alvaro Morata erläutert Barça-Absage und schwört Juve die Treue

imago morata allegri 220222
Foto: LaPresse / imago images

Als Alvaro Morata auf dem Podium zur Pressekonferenz vor dem Achtelfinalhinspiel in der Champions League beim FC Villarreal (Dienstag, 21 Uhr) Platz nahm, war es naheliegend, dass ihm Fragen zu seiner Zukunft gestellt werden. Und auch darüber, was denn nun im Januar mit dem FC Barcelona lief.

Gerüchten zufolge hätte sich Morata nur allzu gerne ins Camp Nou verändert, Massimiliano Allegri hatte jedoch erfolgreich interveniert. "Er war da entscheidend", sagte Morata über einen Austausch mit dem Cheftrainer von Juventus Turin.

FC Barcelona

Und weiter: "Er kennt meine Qualitäten und meine Defizite. Er hat mir gesagt, dass er mir vertraut, jetzt muss ich kämpfen und sein Vertrauen zurückzahlen. Ich habe mit dem Trainer während des Transferfensters gesprochen, wir haben über seine Ideen gesprochen und darüber, wie er die Mannschaft sieht. Die Ankunft von Dusan Vlahovic hat mir geholfen. Wenn es nach mir ginge, würde ich für immer hierbleiben."

Juve will Preis für Alvaro Morata drücken

Ob Morata für immer im Piemont bleiben wird, ist nach aktuellem Stand schwer einzuschätzen. Der italienische Serienmeister verfügt zwar über eine Kaufoption, die während der Gespräche mit Stammklub Atletico Madrid vereinbart worden war. Das von der Corona-Pandemie geplagte Juve kann sich die 35 Millionen Euro schwere Aufwandssumme aber nicht leisten.

Calciomercato.com hatte vor wenigen Tagen berichtet, dass Juve anstrebe, den ausgehandelten Kaufpreis zu drücken. Der erste Vorschlag soll bei 15 Millionen Euro liegen, wobei die Summe durch Bonuszahlungen um fünf Millionen Euro ansteigen könnte. Ob die Rojiblancos in Erwägung ziehen, sich darauf einzulassen, ist bis dato nicht bekannt.