FC Barcelona :Ansu Fati und Co: Barça hätte 250 Millionen einnehmen können

imago ansu fati 2021 1
Foto: ZUMA Wire / imago images

Ansu Fati steht schon seit seinem Durchbruch bei Barça vor eineinhalb Jahren im Fokus von Manchester United. Wie MUNDO DEPORTIVO berichtet, wären die Red Devils im vergangenen Sommer bereit gewesen, 150 Millionen Euro für das Eigengewächs der Katalanen zu zahlen.

Ansu Fati ist aber nicht der einzige Youngster, den Barcelona zu viel Geld hätte machen können. Der Sporttageszeitung zufolge wollte sich Bayern München für 40 Millionen Euro die Dienste von Pedri (18) sichern.

Barcelona blockte beide Abwerbeversuche aber generell ab. Die beiden 18-Jährigen werden als zentrale Bausteine der Blaugrana-Zukunft gesehen. Beide sind trotz ihrer Jugend bereits Leistungsträger, auch wenn Ansu Fati derzeit noch verletzt fehlt.

Hintergrund


Für Francisco Trincao (21) lehnte Ex-Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu ebenfalls eine hohe Offerte ab. Der portugiesische Flügelstürmer stand vor allem in der Premier League auf mehreren Wunschzetteln.

Star-Berater Jorge Mendes soll ein Angebot eines namentlich nicht erwähnten Klubs über 60 Millionen Euro übermittelt haben. Hätte Barça eingewilligt hätte man das Doppelte der im Januar 2020 investierten Ablösesumme für Trinaco eingenommen.