FC Barcelona :Arturo Vidal: Warum er bei Barça nicht glücklich ist


Neuzugang Arturo Vidal (31) ist mit seinen Spielanteilen beim FC Barcelona nicht zufrieden und "könnte zum Problem werden."

  • Fussballeuropa RedaktionFreitag, 05.10.2018
Foto: Celso Pupo / Shutterstock.com
Anzeige

Barça legte im vergangenen Sommer 18 Millionen Euro für Vidal auf den Tisch des FC Bayern München.

Der Chilene sollte bei Barça nach dem Abschied von Paulinho (30, zu Guangzhou Evergrande) dessen Rolle als dynamische und kampfstarke Mittelfeld-Option einnehmen.

Doch bisher stand Vidal nur 176 Spielminuten auf dem Feld. Am zweiten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase rechnete sich Vidal gute Chancen auf einen Startelfeinsatz aus.

Auch weil Chefcoach Ernesto Valverde gegen die offensivstarken Spurs auf Flügelstürmer Ousmane Dembele verzichtete und das Mittelfeld stärkte, dachte Vidal laut der Fachzeitung SPORT, dass er von Beginn an auflaufen werde.

Dies habe er bereits seinem Umfeld gegenüber angekündigt. Doch es kam anders: Der spielstärkere Arthur (21) durfte ran, Vidals "Enttäuschung war riesengroß."

Generell sei Vidal bei Barça aktuell unzufrieden. Zum einen, weil seine Knieprobleme noch nicht zu 100 Prozent überwunden seien.

Video zum Thema

Zum anderen, weil ihm versichert worden sei, dass er gerade in den wichtigen Spielen in der Champions League eine Rolle spielen würde.

Auch wegen dieser Aussicht sagte Arturo Vidal den ebenfalls interessierten Nerazzurri von Inter Mailand ab.

Anzeige

Dass es bei Vidal rumort, wurde nach dem Sieg in London deutlich. Der Chilene postete auf INSTAGRAM einen wütenden Smiley - trotz des 4:2-Auswärtssieges.

Es droht Ärger, wenn Chefcoach Ernesto Valverde weiter größtenteils auf den prominenten Mittelfeld-Star verzichtet.

Die Sporttageszeitung MARCA titelt bereits: "Arturo Vidal könnte ein Problem für Valverde werden."

Laut SPORT werde Vidal aber keinen Ärger machen und stattdessen um mehr Spielanteile kämpfen, auch wenn er seinem Berater und Barça bereits seine Gefühlslage übermittelt haben soll.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige