Barça bekommt wieder Hilfe von Gerard Pique – zu "drastischem" Gehaltsverzicht bereit

09.08.2022 um 11:21 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
gerard pique
Foto: / Getty Images

Der FC Barcelona und Gerard Pique kamen vergangene Woche erstmals zusammen, um über eine erneute Kürzung der Bezüge des Kapitäns zu verhandeln. Offenbar ist eine Einigung schnell gefunden worden.

Laut Cadena Cope stimmt Pique einer "drastischen" Gehaltskürzung zu. Die ist erforderlich, damit Barça bis zum Meisterschaftsstart am kommenden Samstag (21 Uhr) gegen Rayo Vallecano alle Neuzugänge registrieren kann.

In Anbetracht der wirtschaftlichen Situation, in der sich Barça trotz der Aktivierung der Finanzhebel befindet, hat Pique gegenüber Präsident Joan Laporta seine Bereitschaft signalisiert, seinem Herzensklub zu helfen, um keine Probleme bei der Registrierung der Neuzugänge zu haben.

Damit würden sich Barças Schulden gegenüber Pique noch mal erhöhen. Angeblich stehen die Blaugrana mit 52 Millionen Euro Gehalt in der Kreide. Seit der Vertragsanpassung im Oktober 2020 schuldet Barça Pique 70 Prozent des vereinbarten Einkommens.

Verwendete Quellen: Cadena Cope