Barça bietet Franck Kessie langfristigen Vertrag

26.01.2022 um 07:42 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
franck kessie 2021 3
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis Franck Kessie eine endgültige Entscheidung über seine mittel- bis langfristige Zukunft trifft. Dem ambitionierten Mittelfeldspieler des AC Mailand soll inzwischen ein Angebot des FC Barcelona vorliegen.

Nach Angaben des Transferinsiders Nicolo Schira offerieren die Azulgrana ein Jahresgehalt von acht Millionen Euro netto plus Bonuszahlungen sowie einen bis 2027 datierten Langfristvertrag. Kessie würde aufgrund seiner Ablösefreiheit im Sommer ins neu erschlossene Barça-Beuteschema passen.

Kessie und dessen weitere Planungen sind ein äußerst komplexes Thema. Einerseits wollen die Rossoneri den auslaufenden Vertrag mit dem 25-Jährigen verlängern, auf der anderen Seite lässt Kessie von seinem Management den Markt nach einer neuen Herausforderung sondieren.

FC Barcelona

Der italienische Journalist Rudy Galetti hatte erst in dieser Woche berichtet, dass sich Tottenham Hotspur und Milan in Sachen Kessie auf einen Wintertransfers im Volumen von 15 Millionen Euro geeinigt haben. Das Management des Ivorers wolle sich aber noch nicht entscheiden und eher ein Wettbieten nach dieser Saison forcieren.

Milan gibt bei Franck Kessie nicht auf

Dann wäre da auch noch der aktuelle Klub Milan. "Wir haben schon lange darüber gesprochen, es wird die Gelegenheit geben, sich zum x-ten Mal mit seinem Agenten zu treffen und wir werden in aller Ruhe entscheiden. Es ist keine Frage des Geldes", sagte Manager Paolo Maldini der Gazzetta dello Sport.

Der Austausch mit den kolportierten Interessenten, sofern dieser überhaupt stattfindet, gestaltet sich ohnehin nicht gerade einfach. Kessie befindet sich momentan in Kamerun und spielt mit der Elfenbeinküste den Afrika-Cup. Dort geht es im Achtelfinale an diesem Mittwoch (17 Uhr) gegen Rekordsieger Ägypten.

Verwendete Quellen: Nicolo Schira
Auch interessant