FC Barcelona :Barça-Boss Bartomeu: Paulinho-Deal war Wunsch von Valverde

paulinho selecao 3
Foto: ANDRE DURAO / Shutterstock.com
Werbung

Der Boss der Blaugranas war in den vergangenen Tagen mehr als sonst in die Kritik geraten. Der Vorwurf: Bartomeu und das China-Geschäft seiner Firmen profitieren vom Paulinho-Deal.

Gegen diese Behauptungen gehen Verein und Präsident nun vor. Wie Bartomeu am Donnerstag bei Paulinhos Vorstellung außerdem klarstellte, wünschten sich Ernesto Valverde und Robert Fernandez dessen Verpflichtung.

Dennoch freut sich Bartomeu über den Vereinswechsel. "Danke, dass du die Offerte von Barcelona akzeptiert hast und für deine Bemühungen, deinen Wechsel zu ermöglichen", erklärte Bartomeu in Richtung des brasilianischen Nationalspielers.

Medienberichten zufolge zahlt Paulinho einen Teil der Ablösesumme aus eigener Tasche.

Barcelona musste 40 Millionen Euro in die Hand nehmen, um Paulinhos Ausstiegsklausel zu aktivieren und ihn von Guangzhou Evergrande loszueisen.

Hintergrund


Der Südamerikaner hat angeblich 7,5 Millionen Euro der Ablösesumme selbst bezahlt.

Unterdessen berichtet GLOBO ESPORTE, dass Insider aus dem brasilianischen Fußballverband überrascht vom Wechsel von Paulinho ins Camp Nou gewesen seien.

Angeblich vermisse man bei Paulinho die "Barça-DNA" und denke, der dynamische Mittelfeldakteur sei nicht für die Spielweise der Katalanen geschaffen.