FC Barcelona :Barça-Boss bestätigt: Wir wollen Verratti und er will zu uns, aber…

marco verratti kieran gibbs
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com

"Verratti ist ein Spieler, den wir mögen. Robert (Sportdirektor Robert Fernandez, Anm. d. Red.) will ihn holen, ebenso wie Valverde. Und wir wissen, dass der Spieler zu uns kommen will", sagte Bartomeu im Interview mit dem Fachblatt SPORT.

Präsident, Sportdirektor und Trainer wollen, auch Verratti will. Doch Paris Saint-Germain stellt sich quer.

"Das Problem ist, dass PSG nicht verhandeln will", betonte der Barça-Präsident: "Da er keine Ausstiegsklausel besitzt, können wir nicht einfach hingehen und ihn verpflichten."

Verrattis Vertrag bei PSG ist noch bis 2021 gültig. PSG plant langfristig mit dem Mittelfeldregisseur, Präsident Nasser Al-Khelaifi, Chefcoach Unai Emery und Sportdirektor Antero Henrique  wollen Verratti halten.

Hintergrund


Das haben die Bosse der Franzosen Barcelona gegenüber auch mehr als deutlich gemacht, wie Bartomeu betonte.

PGSG habe gesagt: "Wir wollen nicht verkaufen, und wir wollen uns nicht zusammensetzen. Wir können über alles andere reden, aber nicht über Verratti."

Was nun? Wie sieht Barcelonas Plan B aus? Bartomeu: "Robert und Valverde denken über andere Optionen nach. Der Transfermarkt ist noch bis zum 31. August geöffnet."

Unterdessen sagte Verrattis ehemaliger PSG-Mannschaftskollege Salvatore Sirigu zum Thema Verratti: "Er ist ein bisschen wie ein Gefangener."

Verrattis Berater Donato Di Campli erklärte gegenüber dem CORRIERE DELLO SPORT: "Präsident Al-Khelaifi hat mir gesagt, dass sie es ihm in Doha nie verzeihen würden, wenn er Marco verkaufen würde."

Paris Saint-Germain werde Verratti auch für 100 Millionen Euro Ablöse nicht verkaufen, glaubt der Spielervermittler.