FC Barcelona

Barça-Boss stellt klar: Frenkie de Jong steht nicht zum Verkauf

getty frenkie de jong 22080553
Foto: / Getty Images

Joan Laporta macht ohne große Umschweife klar, dass Frenkie de Jong nicht zum Verkauf steht – und demnach den Verein in diesem Sommer nicht verlassen soll.

"Frenkie steht nicht zum Verkauf. Er ist ein Spieler, den wir schätzen", sagt der Vereinspräsident im Interview mit der New York Times. "Er sollte dem Verein helfen, indem er sein Gehalt senkt, aber er hat einen Vertrag mit uns und wir werden ihn respektieren."

FC Barcelona

Barça drängt Frenkie de Jong zu Gehaltsverzicht

Ob hier das letzte Wort gesprochen worden ist? Wohl kaum. Mit dem Verweis auf die Gehaltseinsparung ist das Thema noch lange nicht beendet. Barça drängt de Jong dazu, dass er im Falle eines Verbleibs auf die Hälfte seines Gehalts verzichten soll. Der 25-Jährige sieht hierfür nach aktuellem Stand aber keinen Grund.

Mit Manchester United soll zwischenzeitlich sogar Übereinkunft wegen eines Transfers gefunden worden sein. Barça hätten angeblich Einnahmen in Höhe von 85 Millionen Euro gewunken. De Jong betonte derweil immer wieder, und das in aller Öffentlichkeit, dass er keine Ambitionen in Richtung einer Veränderung hegt.

Der FC Chelsea soll inzwischen ebenfalls mitmischen, den Niederländer unter Vertrag nehmen wollen. An de Jongs Einstellung dürfte sich aber auch bei konkreten Avancen aus dem Westen Londons nichts ändern.

De Jong stand beim letzten Spiel während der USA-Tournee gegen die New York Red Bulls (2:0) erstmals in der Startelf. Trainer Xavi Hernandez hatte im Nachgang allerdings darauf verzichtet, eine Art Treueschwur gegenüber seinem Mittelfeldspieler abzugeben.

"Ich brauche keine Signale auf dem Spielfeld zu senden, ich kann direkt mit meinem Spieler sprechen", erklärte Xavi, der über de Jong anfügte: "Ich weiß nicht, ob er bleiben wird. Es ist noch Zeit, es kann noch viel passieren. Im Moment ist er Teil des Teams, wie alle anderen auch."