FC Barcelona

Barça wollte Ferran Torres angeblich verkaufen – Xavi protestierte erfolgreich

12.09.2022 um 17:12 Uhr
getty ferran torres 22091247
Foto: / Getty Images
Video zum Thema

Die englische Boulevardzeitung The Sun berichtet mit Verweis auf El Nacional, dass der FC Arsenal im Endspurt des Sommer-Transferfensters bei Barça um die Hand von Ferran Torres anhielt. Angeblich im Gepäck: Ein Angebot über 30 Millionen Euro.

Arsenal-Trainer Mikel Arteta wollte seinen Kader trotz der Verpflichtung von Gabriel Jesus (25, kam für 52 Millionen Euro von Manchester City) mit einem weiteren vielseitigen Stürmer verstärken und hatte dabei Torres im Blick.

Nach den Sommer-Verpflichtungen von Robert Lewandowski und Raphinha wollte eine Barça Offensiv-Fachkraft abgeben, die Verantwortlichen waren offenbar bereit, sich von Ferran Torres zu trennen.

FC Barcelona

Barça-Trainer Xavi Hernandez habe jedoch erfolgreich interveniert und sichergestellt, dass Torres nicht in letzter Minute verkauft wurde. Stattdessen veräußerten die Blaugrana Pierre-Emerick Aubameyang (33), der im Tausch mit Marcos Alonso und gegen die Zahlung einer Ablöse von 12 Millionen Euro zum FC Chelsea ging.

Ferran Torres hat Stammplatz verloren

Ferran Torres (22) eroberte sich nach seinem Winterwechsel ins Camp Nou einen Stammplatz und kam in wettbewerbsübergreifend 24 Spielen für den Rekordpokalsieger auf sieben Tore und fünf Vorlagen.

In der neuen Spielzeit hat der Flügelstürmer seinen Stammplatz allerdings verloren. Erst zweimal durfte er an den ersten fünf Ligaspielen von Beginn an auflaufen. Im Dreiersturm der Katalanen sind Robert Lewandowski und Ousmane Dembele derzeit gesetzt. Als dritter Angreifer erhielt meist Neuzugang Raphinha, der für 55 Millionen Euro Ablöse von von Leeds United ins Camp Nou kam, den Vorzug.

Verwendete Quellen: The Sun / El Nacional

ferran Torres: Hintergrund

Anzeige