Barça-Gehaltsdebatte: Überraschende Wende bei Frenkie de Jong

26.12.2022 um 13:57 Uhr - Update: 15:05 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
frenkie de jong
Frenkie de Jong bleibt Barça nun doch erhalten - Foto: / Getty Images

Was war das für ein aufregender Sommer bei Frenkie de Jong. Der Mittelfeldmann des FC Barcelona hatte, nachdem ihm Barça darum bat, kategorisch ausgeschlossen, auf Teile seines horrenden Gehalts zu verzichten, um seinem Klub finanziell unter die Arme zu greifen.

Barça hatte seinen Willen lanciert, de Jong blockte ab. Die Kampagne ging nach hinten los. Die Führungsetage hat hier inzwischen umgedacht. Wie das Portal Relevo berichtet, will Barça die sehr gut dotierten Verträge, die de Jong und Marc-Andre ter Stegen unter Ex-Boss Josep Maria Bartomeu unterschrieben hatten, respektieren.

Die Vereinsführung sei in diesem Zusammenhang davon überzeugt, dass der Verzicht auf Gehalt von beiden Seiten ausgehen muss. Barça ging in der Vergangenheit sogar so weit, de Jong und ter Stegen mit einer Klage zu drohen, die während Bartomeus Amtszeit unterzeichneten Verträge für ungültig erklären zu lassen.

Barça will de Jong inzwischen nicht mehr abgeben, der 25-Jährige übernimmt seit dieser Saison eine Schlüsselrolle im Mittelfeld. Der neue Boss Joan Laporta war schon im Oktober darum bemüht, öffentlich Schadensbegrenzung zu betreiben: "Das war viel Geld, aber wir haben uns entschieden, einen Spieler mit seinen Qualitäten zu behalten."

Verwendete Quellen: Relevo