FC Barcelona :Barça gibt schockierende Finanzahlen bekannt – Coutinho und Co. noch nicht abbezahlt

coutinho 2020 9001
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Sportlich ist der FC Barcelona inzwischen wieder einigermaßen in die Spur gekommen. Seit neun Ligaspielen sind die Blaugrana ungeschlagen, sieben davon konnten gewonnen werden. Finanziell präsentiert der Renommierverein ein Kontrastprogramm.

In seinem jährlichen Finanzbericht, den Barça der Öffentlichkeit zugänglich machte, sind Zahlen des Grauens festgehalten. Die Gesamtverbindlichkeiten belaufen sich auf unglaubliche rund 1,2 Milliarden Euro. Die Nettoverschuldung liegt bei 488 Millionen Euro.

Die extrem angespannte Finanzsituation setzt sich aus der Corona-Pandemie sowie den hohen finanziellen Transferaufwendungen der vergangenen Jahre zusammen. Das sind aber nicht die einzigen Kennzahlen, die zu denken geben.

Im Vergleich zu den Gesamtausgaben ist der Anteil an Gehältern mit 74 Prozent überaus hoch. Damit bezahlt Barça Spieler, Trainer und Mitarbeiter. Mit dem zuletzt beschlossenen erneuten Gehaltsverzicht seiner Angestellten soll Spaniens Ausnahmeklub den finanziellen Bankrott verhindert haben.

Hintergrund


Der Punkt Transferausgaben belastet Barça ebenfalls in großem Ausmaß – und das für Spieler, die längst transferiert wurden. Insgesamt 126 Millionen Euro fallen noch zur Ratenzahlung an. Der FC Liverpool bekommt etwa noch 29 Millionen Euro für Philippe Coutinho.

Darüber hinaus sind zum Beispiel noch 16 Millionen Euro für Frenkie de Jong an Ajax Amsterdam fällig und Girondins Bordeaux bekommt noch rund zehn Millionen Euro für Malcom. Die drei genannten Raten sind Ende Juni 2021 fällig. Selbst der FC Bayern bekommt noch etwa elf Millionen Euro für Arturo Vidal.