FC Barcelona :"Barça hat geschlafen": Xavi greift die Bosse wieder an

xavi fc barcelona 2010 beschwerde
Foto: sportgraphic / Shutterstock.com
Anzeige

Bereits im vergangenen Sommer hatte Welt- und Europameister Xavi Hernandez das Präsidium des FC Barcelona kritisiert.

Der Mittelfeldregisseur erklärte gegenüber ESPN: "Ich denke, bei Barça ist man etwas selbstgefällig geworden."

Man habe die Förderung der Jugend vernachlässigt und gedacht, es würden schon weitere Spieler wie Pique, Busquets, Pedro und Co. in die erste Mannschaft kommen.

Nun legte Xavi mit seiner Kritik nach. Dieses Mal im Fokus des legendären Spielmachers: Die Transferpolitik der Blaugrana.

"Madrid hat das Sieger-Gen, während Barça in den letzten Jahren eingeschlafen ist", sagte Xavi.

"Sie haben jahrelang bei Transfers geschlafen,  und diejenigen Spieler, die kommen, wissen nicht was sie tun sollen. Dafür bezahlt man jetzt den Preis", so der 38-Jährige.

Barcelona hatte in den vergangenen Jahren einige Spieler verpflichtet, die nicht unbedingt zur Spiel-Philosophie der Katalanen passen, zum Beispiel Arda Turan.

Der Türke kostete 34 Millionen Euro, Ernesto Valverde hat keine Verwendung für ihn. Er ging zu Basaksehir. Barça wird wohl keine Ablöse kassieren.

Zudem floppten Andre Gomes und Paco Alcacer, die für insgesamt mehr als 60 Millionen Euro aus Valencia gekommen kamen.

Zugleich verpasste Barça eine kostengünstige Verpflichtung von Marco Asensio, der wegen Barcelonas Zögern bei Real Madrid unterschrieb und zu einem großen Shootingstar wurde.

Xavi prangert nicht nur die Versäumnisse Barcelonas an, sondern auch die "Hexerei" von Real Madrid beim dritten Champions-League-Titel in Serie.

"Für Madrid lief alles wie geschmiert: Verletzte Spieler wie Neymar, Robben, Boateng, die Schiedsrichter, der wichtigste Spieler von Liverpool wurde verletzt, die Patzer der Keeper von Bayern und Liverpool…", monierte der Katalane.