Barça, Juve und Chelsea an Alex Grimaldo dran

06.11.2022 um 17:36 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
alejandro grimaldo
Alejandro Grimaldo hat offenbar das Interesse des FC Barcelona geweckt - Foto: / Getty Images
VIDEO ZUM THEMA

Nach Informationen der portugiesischen Sportzeitung Record hat eine ganze Reihe europäischer Topclubs den 27 Jahre alten Linksverteidiger ins Visier genommen. Aus der Serie A soll Rekordmeister Juventus Turin den ehemaligen spanischen U21-Nationalspieler verfolgen.

Aus der Premier League zeigt der FC Chelsea Interesse. Laut Transferexperte Fabrizio Romano wollte Arsenal Grimaldo bereits im vergangenen Sommer, zum Transfer kam es allerdings nicht.

Der aktuelle Tabellenführer der Premier League entschied sich gegen Grimaldo und für eine Verpflichtung von Oleksandr Zinchenko, der für 35 Millionen Euro Ablöse von Manchester City in das Emirates Stadium kam.

Grimaldo auf dem Zettel von Ex-Verein Barça

Grimaldos Werdegang wird indes laut Record auch vom FC Barcelona verfolgt. Grimaldo war 2008 aus der Jugend des FC Valencia nach Barcelona gewechselt, da er bei den Profis unter Trainer Luis Enrique keine Aussicht auf regelmäßige Spielzeit sah, ging er im Januar 2016 zu Portugals Rekordmeister.

getty alejandro grimaldo 22110241
Grimaldo Spielzeit Januar 2016 für Benfica Lissabon - Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Bedarf für einen neuen Linksverteidiger haben die Blaugrana derzeit nicht. Shooting-Star Alejandro Balde (19) hat im bisherigen Saisonlauf großen Eindruck hinterlassen, zudem kam Routinier Marcos Alonso von Chelsea für die linke Defensivseite.

Weiterlesen nach der Werbung

Der dritte Linksverteidiger im Barça-Kader: Jordi Alba. Der Europameister von 2012 ist in der Gunst von Trainer Xavi Hernandez allerdings gesunken, die Katalanen wolle den 33-Jährigen übereinstimmenden Medienberichten zufolge vor Vertragsende im Juni 2024 abgeben.

Im vergangenen Sommer versuchte Barça-Präsident Joan Laporta den Großverdiener bereits zu Inter zu transferieren, der spanische Nationalspieler (86 Einsätze) sträubte sich allerdings gegen einen Abschied aus dem Camp Nou.

Verwendete Quellen: record.pt
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG