FC Barcelona :Barça legt Einspruch gegen Rote Karte ein - und erreicht Teil-Erfolg

clement lenglet
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Werbung

Der französische Abwehrakteur hatte im Spiel gegen Girona (2:2) am vergangenen Sonntag einen umstrittenen Platzverweis nach Einsatz des Videobeweises gesehen.

Nun teilt Barça mit: "Der FC Barcelona wird beim Wettbewerbskomitee Widerspruch gegen die Rote Karte einreichen, die dem Spieler Clément Lenglet in der 34. Minute des Spiels am Sonntag im Camp Nou gegen Girona FC gezeigt wurde."

Die Entscheidung des Unparteiischen hatte sowohl bei Barça, als auch bei Girona für Überraschung gesorgt.

Lenglets Ellbogen-Schlag war erst durch das Foul von Pere Pons und die folgende Körperrotation zustande gekommen.

Barça-Coach Ernesto Valverde spottete nach der Partie: "Das ist die erste Rote Karte, nach der sich der gefoulte Spieler entschuldigt."

Hintergrund


Gerard Pique schimpfte spanischen Medienberichten zufolge in Richtung Schiri Gil Manzano: "Glaubst Du wirklich, dass das Absicht ist?"

Mannschaftskapitän Leo Messi war ebenfalls stinksauer, verweigerte dem Schiri nach der Partie den Handschlag.

Am Dienstagabend gab es die Entscheidung zu Lenglets Platzverweis.

Barcelonas Einspruch gegen den Platzverweis mündete in einem Teilerfolg. Zwar wird Lenglet gesperrt, allerdings für nur ein Spiel.

Damit verpasst der französische Verteidiger am Mittwoch die Partie gegen Leganes, am Samstag gegen Athletic Bilbao ist er aber wieder spielberechtigt.