Barça bevorzugt Operation, Ansu Fati lehnt ab

25.01.2022 um 09:58 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
ansu fati 2020 8001
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Nach seiner Meniskusverletzung musste sich Ansu Fati gleich mehrmals operieren lassen. An die bisher schwerste Zeit seiner noch jungen Karriere erinnert sich das Toptalent des FC Barcelona logischerweise ungern zurück.

Fati hat sich erneut schwer verletzt und leidet an einer Sehnenverletzung im Oberschenkel, die ihn im schlimmsten Fall über zwei Monate pausieren lässt. Der 19-Jährige lehnt es laut Mundo Deportivo ab, sich einem erneuten operativen Eingriff zu unterziehen.

Diese Entscheidung vertritt der spanische Jungnationalspieler nach Beratungen mit dem medizinischen Dienst der Azulgrana, die wiederum eine Operation durchführen lassen wollen, um das Problem auf effektivere Weise zu lösen.

FC Barcelona

Fachleute, die Fati in der letzten Zeit behandelt haben, ziehen es ebenfalls vor, auf eine Operation zu verzichten und den lädierten Oberschenkel stattdessen konservativ behandeln zu lassen. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus.

Verwendete Quellen: Mundo Deportivo
Auch interessant